für meine Kinder  ° 
 
     
   
 
 
 
 
 
         
   


                                                Thomas Alteck

An das Jugendamt Böblingen
Außenstelle Sindelfingen
z. Hd. Fr. Teuber
7030 SINDELFINGEN

Betr.: Alteck Anna                                 28.10.92

 

Sehr geehrter Frau Teuber,

ich beziehe mich auf unser Gespräch vom 15.September 1992 und erlaube mir daran zu erinnern, dass Sie mir eine Stellungnahme zu den von mir kritisierten Dingen zugesagt haben.

Im weiteren teile ich ihnen mit, dass Anna mittlerweile stiehlt. In meinen Augen ist das Ausdruck der ungeheueren seelischen Belastung, unter der sie, durch das Verhalten meiner Frau, steht. Den entsprechenden Hinweis gab meine Frau bei einem der Besuchstermine in meinem Beisein gegenüber Frau Meier vom Kinderschutzbund. Sie sagte wörtlich: "Auf Anna muß ich aufpassen. Sie nimmt auch heimlich Geld aus meinem Portemonnaie oder von ihren Geschwistern."

Weiterhin in größter Sorge und Verzweiflung verbleibe ich,
mit verständnislosem Gruß

Thomas Alteck

P.S. Wegen des Antrags auf Gewährung von Jugendhilfe darf ich Sie bitten Sich an meine Frau zu wenden. Das Gericht hat im Juni den Getrenntlebendunterhalt festgestellt, seither obliegen ihr die finanziellen Dinge der Kinder.




Seiten-Anfang